Allgemein, Backen, Backstube, corascupcakes

Weltbeste Chocolate-Chip-Cookies

Es tut mir leid, dass es hier so ruhig geworden ist aber manchmal lassen die privaten Umstände einfach nicht genug Zeit für alles, was man gerne noch so machen möchte. Ihr werdet sicher wissen, was ich meine. Aber dieses Rezept lag mir schon lange am Herzen und deshalb möchte ich es gerne heute mit euch teilen. Ich habe selbst unzählige Male versucht richtig gute Cookies zu backen. Mal zerliefen sie zu platten Fladen, mal konntest du damit jemanden erschlagen. Aber dann kam ich auf dieses Rezept, habe es nach meinen Wünschen abgeändert und seitdem gibt es regelmäßig super leckere Cookies. Daher möchte ich euch dieses Rezept nicht vorenthalten, denn denkt immer daran: “ A Cookie a Day, keeps the doctor away.“ oder so ähnlich…

Zutaten:

  • 100g gehackte Haselnüsse
  • 100g Schokoladendrops (ihr könnt auch eure Lieblingsschokolade hacken aber die Drops finde ich von der Verarbeitung unkompliziert)
  • 230g Margarine
  • 120g weißen Zucker
  • 100g braunen Zucker
  • 330g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • eine Prise Salz
  • 1 Ei

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Die Margarine und beide Sorten Zucker mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig rühren. Den Vanillezucker und das Ei hinzugeben und verrühren. Das Mehl mit demBackpulver in einer zweiten Schüssel mischen und zu der Zuckermasse geben und kurz aber kräftig unterheben bis ein homogener Teig entstanden ist. Nun die gehackten Haselnüsse und die Schokoladendrops unter den Teig rühren.

Nun kommt es zum Formen der Cookies. Ich benutze dazu einen Eiskugelnportionierer und setze damit die Kugeln auf das Blech, dazwischen lasse ich immer etwas Platz damit die Kekse am Ende nicht zusammenkleben. Die Kugeln noch etwas flach drücken und dann die Bleche für ca. 10 Minuten in den vorgehizten Backofen schieben. Solltet ihr keinen Portionierer zur Hand haben, könnt ihr den Teig auch mit den Händen zu Kugeln formen, dann könntet ihr auch kleine Kugeln formen damit ihr kleinere Cookies erhaltet.

Sind die Kekse leicht am Rand gebräunt müssen sie aus dem Ofen. Ich lasse sie erst ein paar Minuten außerhalb des Ofens auf dem Blech ruhen und setze sie zum Auskühlen auf ein Küchengitter.

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und hoffe Ihr findet auch, dass dies die besten Cookies der Welt sind, denn nichts geht über selbst gebackene Kekse.

Eure Cora

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Das könnte dir auch gefallen

Ich freue mich über deinen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar