Allgemein, Backen, Backstube, Weihanchten, Weihnachten

Hildaplätzchen nach Omas Rezept

Um die Weihnachtszeit gibt es zwei Rezepte aus Kindheitstagen, für die ich glatt einen Mord begehen würde: Linzertorte und Hildaplätzchen  ;-). Definitiv gehören diese beiden Leckereien für mich zur Weihnachtszeit, sonst fehlt mir etwas. 

Das erste Rezept ist „Linzertorte a la Mama“! Aber da wirklich Keiner, ja absolut Keiner die Linzertorte so lecker hinbekommt wie meine Mama, hab ich das Rezept leider auch nicht, denn ich scheitere kläglich daran. Dafür habe ich aber superdupermega leckere Hildaplätzchen für euch! Kaum gebacken ist die Dose meist auch schon wieder leer. Ich befinde mich daher ab November in Dauerbackschleife, damit auch immer genug Nachschub da ist und durch unsere Küche weht stetig der Duft selbstgebackener Plätzchen. Das dazu sämtliche Weihnachtslieder laut aus dem Lautsprecher schallen, brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen ;-). 

Ich backe die Plätzchen mit einem speziellen Linzer Ausstecher. Damit geht es ganz einfach und sieht besonders hübsch aus. Habe euch hier mal eine meiner Formen verlinkt. Es geht natürlich aber auch mit normalen Ausstechformen, in die ihr dann einen Kreis stecht, damit die Marmelade schön durchkommt. 

Hildaplätzchen Rezept

Zutaten:

  • 300g Mehl
  • 150g Butter
  • 125g Zucker
  • 1 Ei
  • Marmelade nach Wahl (Erdbeer, Mango, Aprikose…)
  • Puderzucker zum Bestäuben

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander verkneten. Anschließend muss der Teig ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen. Ich wickle ihn dafür in Frischhaltefolie ein.

Den Teig und die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und ausrollen. Plätzchen ausstechen und darauf achten, dass ihr gleich viele Unterseiten und Deckel mit Loch habt. Plätzchen bei 180°C (Ober und Unterhitze) etwa 20 Minuten backen.
Die Plätzchen abkühlen lassen und die Plätzchen ohne Loch mit Marmelade bestreichen. Nun die gelochten drauf setzen und nach Geschmack mit Puderzucker bestäuben oder den Puderzucker mit etwas heißem Wasser mischen und mit Zuckerglasur bestreichen.  Leeeeeeeecker!

Wünsche Euch nun viel Spaß beim Nachbacken, eine besinnliche Weihnachtszeit mit gaaaanz vielen Keksen:-) und würde mich freuen, wenn ihr mir euer liebstes Weihnachtsrezept verratet!

Aloha, eure Janet 

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Das könnte dir auch gefallen

Ich freue mich über deinen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar