Mrs Z testet, Produkttest, speckmopsmama, Testbericht

Bastel Spaß mit Buntbox

Vor einiger Zeit durfte ich mir einige Teile bei Buntbox aussuchen und auf Herz und Nieren prüfen.

Buntbox sagt dir nix? Ich kannte es vorher auch nicht, mag es aber Geschenke hübsch zu verpacken und da Ostern vor der Tür stand, wollte ich testen.

Ich habe ausgewählt:
Colour Cube M
Colour Bag S
Colour Pack M
Buntbox S und M

Bei den ersten dreien ist die gesamte Verpackung in einer von 24 Farbe, bei der klassischen Buntbox können Ober- und Unterteil in unterschiedlichen Farben gewählt werden, so dass es knapp 500 Farbkombination gibt.

Zu Ostern gab es für die Großeltern, Tanten und Urgroßomas Bilder vom Mausmann (1 Foto und etwas selbst gemaltes). Daher habe ich die Farben der Buntboxen entsprechend hell und freundlich gewählt.

Zusammen mit meinen Buntboxen kam eine Farbkarte der anderen Art. Kleine Kärtchen, durch die man direkt Haptik und Optik des Materials erlebt. Alle 24 Farben hatte ich so also direkt vor mir, obwohl ich ja nicht alle in Form einer Box bestellt hatte.

Der Aufbau der Boxen wird online als Faltanleitung zur Verfügung gestellt, ich hatte aber auch beiliegend eine Beschreibung. Den Colour Pack hab ich trotzdem etwas verknickt, da ich etwas zu fest aufgedrückt hatte und auch die Anleitung der Original Buntbox musste ich zweimal anschauen.

Am Ende hatte ich alle aufgebaut. Die Boxen sind aus fester Kartonage, leicht matt und dadurch super zu beschriften oder zu bemalen.

Ich hatte mich für einen einfachen Schriftzug entschieden, so dass wir keine extra Karte mehr brauchten. Ich kann mir aber auch vorstellen, die Boxen ganz individuell zu gestalten, mit Muster oder einem tollen Handlettering. Wer ganz kreativ ist, kann die Boxen sicher auch mit Lochmuster verzieren… Mist, ich brauche noch Boxen 🤔😂

Ich werde sicher nochmal Boxen bestellen, spätestens für Weihnachten

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Das könnte dir auch gefallen

Ich freue mich über deinen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar