1. Trimester SSW 1 -12

Wir sind schwanger – woooohoooooooo!

Wenn es so auch überhaupt nicht geplant war, freuen wir uns doch riesig darüber! *freudentränenohneende* Ich werde Mama! Wir werden Eltern! Wahnsinn!

Der Weg dahin war allerdings etwas spektakulär. Es ist schon erstaunlich wie viele Signale seines Körpers man ignorieren kann bis man eine Tatsache akzeptiert. Gut, dazu kommen dann noch x falsch angewendete Schwangerschaftstests – die waren nämlich alle immer negativ und ich total überzeugt davon nicht schwanger zu sein. So ist das, wenn man die Packungsanleitung nicht ordentlich liest und nur eine Minute anstatt 3 Minuten wartet bevor man den gebrauchten Test in eine Schublade schmeißt ;-).

Nach wochenlanger, penetrand anhaltender „Frühjahrsmüdigkeit“, „Erschöpfung“ und „Magen Darm Grippe“ gab es dann aber doch einen positiven Test. Und zwar einen bei dem nichts schief gehen kann. Einen Clear Blue aus der Apotheke mit einem lächelnden Gesicht :-). Zugegeben ich war sehr erstaunt, waren doch alle Tests davor negativ aber die Freude war gleich riesig. Beim besten Mann der Welt dann erst, als er kurz darauf einen nachträglichen Osterhasen bekommen hat: 13 positive Schwangerschaftstests – hübsch verpackt natürlich! Wir können uns also ziemlich sicher sein ;-). Da ich alle Tests in einer Schublade aufbewahrt hatte, habe ich nicht schlecht gestaunt, als alle plötzlich nicht einen sondern 2 Streifen hatten! *typischich!* Der Papatobe hat mindestens genau so gestaunt, war aber vor Freude auch total aus dem Häuschen 🙂 Wir werden Mama und Papa *yeeeaaaaaaahhhhh!*

Das erste Trimester

März 2016 SSW 1 -5

Ich weiß noch nichts von meinem Schwangerschaftsglück, obwohl körperlich schon alle Anzeichen dafür sprechen. Seit Wochen schleppe ich nämlich eine andauernde Erschöpfung gepaart mit sehr unangenehmer Magen Darm Grippe mit mir rum. Nach dem positiven Schwangerschaftstest in SSW 5 ist mir alles klar: Keine Magen Darm Grippe sondern fieße Schwangerschaftsübelkeit. Gott wie kann man sich nur so oft übergeben und so elendig schwach und ausgepowert fühlen? Dachte Schwanger sein soll was schönes sein *fühltsichabergradenichtsoan*

18. April 2016 SSW6 – der erste Arztbesuch

Gott bin ich aufgeregt! Bin ich wirklich schwanger? Bei mehr als 10 positiven Tests kann ja eigentlich kein anderes Ergebnis rauskommen. Trotzdem bin ich vor der Untersuchung beim Frauenarzt mega nervös. Der Traummann ist natürlich auch dabei. Da mein Arzt krank ist, werde ich an eine neue Vertretungsärztin übergeben. Beim vaginalen Ultraschall dann tatsächlich die Bestätigung! Wir sehen das erste Mal unser Baby auf dem Ultraschallgerät – viel mehr als einen Punkt können wir da aber wirlich nicht erkennen. Was für ein Moment. In mir wächst ein neues Leben heran!

Anschließend gibt es noch einige Hinweise:

  • Kein rohes Fleisch, keine Salami, keine Rohmilchprodukte
  • Kein zu enger Kontakt mit Katzen
  • Keine Medikamente ohne Rücksprache
  • Und ich soll mich doch am besten gleich um eine Hebamme und eine Geburtsklinik kümmern *what???* Werde aber tatsächlich die Erfahrung machen wie knapp ich da zeitlich schon dran bin. Unglaublich!

April 2016 SSW 7  – SSW 8

Wie schlecht kann es einem denn nur über Wochen gehen? Ständig muss ich mich übergeben. Meistens Nachts, jetzt ist es mir aber auch schon mehrfach im Büro passiert – konnte mich zum Glück immer auf die Toilette flüchten *schönistdastrotzdemnicht*. Das fieße ist auch, dass es einem nach der Kotzerei einfach nicht besser geht. Die Übelkeit hält penetrant an. Globuli, Akkupressurarmbänder und Nausema bringen nur sehr bedingt Linderung, wenn überhaupt. Manchmal frag ich mich tatsächlich warum man sich das freiwillig antut, obwohl ich weiß, dass ich mich freuen sollte. Mit der Dauerübelkeit aber leider manchmal gar nicht so einfach.

09. Mai 2016 – SSW 9 – der 2. Arztbesuch

Alles ist gut und auf dem Ultraschall kann man richtig sehen wie der kleine Bauchbewohner wächst. Sieht momentan aus wie ein kleines Gummibärchen. Gegen die Übelkeit bekomme ich weiterhin Nausema verschrieben, Fr. Dr. meint aber dass ich da bis zur 12 Woche sicherlich durch muss und sich leider nicht viel daran ändern lässt, wenn es einen erwischt. Puhhh! Irgendwie finde ich es auch surreal auf dem Ultraschall das Baby zu sehen und in meinem Bauch noch gar nichts zu merken. Dachte man merkt das schon ganz früh ;-). Deswegen bin ich auch jedes Mal total happy, wenn eine Ultraschalluntersuchung ansteht. Es ist ja die einzige Kontrolle die man hat, solange man das Baby selbst nicht spüren kann. Und ich denke jede werdende Mutter hat in den ersten Wochen panik, dass irgendwas mit dem Kind nicht in Ordnung ist. Bin froh wenn die 12. Woche geschafft ist.

20. Mai 2016 SSW 11 (Mein Baby ist so groß wie eine Feige)

Wir sind bei meiner Familie im Schwarzwald zu Besuch und verkünden die Frohe Botschaft! Die Oma ist ganz aus dem Häuschen und freut sich riesig, aber natürlich sind alle happy! Umso schöner finden wir die Nachricht, dass mein Schwesterherz auch wieder Mama wird. Und das Beste? Wir sind nur 3 Wochen auseinander! Was für ein Zufall! *freufreufreu*! Allerdings war mir das ganze Wochenende kotz übel. Die Autofahrt war kaum auszuhalten. Sobald ich etwas gegessen habe kam es wieder hoch. Die Nächte waren nur mit Schüssel neben dem Bett zu überstehen. *ohman*! Auch gab es schon die ersten liebgemeinten Mama Ratschläge: Leg dich hin, schon dich, pass auf dich auf…Mit meinem Schwesterherz konnte ich mich gleich gut austauschen. Sie ist ja schon Mama und für mich ist alles ganz neu. Tut gut, Mitschwangere im engen Umfeld zu haben!

Ende Mai 2016 SSW 12

Endlich die 12 Woche fast geschafft und wir machen es offiziell. Freunde und Arbeitgeber erfahren von unserem Glück und freuen sich sehr mit uns. Einige haben es sogar schon geahnt. Durch die Übelkeit und meine trotzdem recht rasche Gewichtszunahme in den letzte Wochen war es auch wirklich schwer zu verbergen. Bin froh, dass das nun ein Ende hat! Die doofe Übelkeit ist allerdings immer noch da und seit Wochen esse ich gefühlt nichts anderes als  Erdbeeren und Pommes. Und das,  obwohl ich unschwanger überhaupt nicht gerne Pommes mag. Liegt das am Salz? Aber nur von Erdbeeren kann man ja schlecht leben. Trotzdem. Ein Kilo pro Tag muss da schon sein. Deswegen nenne ich meinen kleinen Bauchbewohner jetzt auch liebevoll Erdbeerchen. #ausdemLebeneinerSchwangeren

Hier geht es zum 2. Teil meines Schwangerschafts – Tagebuchs:

2. Trimester SSW13 – SSW 28